Eine private und ehrenamtliche Initiative von Wilfried Stender

Wasser kommt (...)

Sonntag 03 Februar 2019 | Wilfried Stender | Eingangsbild, Revierbeobachtungen, Aktuelles & Hinweise

In den zurückliegenden Jahren, gab es immer wieder Veränderungen bei den „Straßen der Eisvögel“ (Fließgewässer). Das hier gezeigte Beispiel, lässt schon nur beim Hinsehen, die Problematik erkennen. In vielen Fällen, haben Eisvogelpaare ein Brut- und Nahrungsaufnahmegebiet. Sie liegen nicht immer dicht beieinander. Im Bereich der Brutanlage muss sich immer Wasser befinden. Die Tiere benötigen es zum Reinigen des Gefieders. Ohne Wasser, würden die Federn verkleben und die Vögel wären Flugunfähig. Für den Nachwuchs würde es den sicheren Tod bedeuten. Im April 2018 wurde bei 2. Eisvogelpaaren die Fischübergaben, und Paarungen beobachtet. Alles wie gewohnt, aber Anfang Mai, war ein Paar nicht mehr an und in der Brutanlage. Tage später, auch das 2. Eisvogelpaar war nicht mehr im Revier. Es gab keine erklärbaren Erkenntnisse für das Verhalten. Die Zeit, lieferte eine wahrscheinliche Erklärung – es gab eine Trockenperiode über viele Monate.

Wasserverluste von 50% und mancher Orts noch mehr. Es kann nicht ausgeschlossen werden, das die Eisvögel das Phänomen „Trockenphase“ Instinktiv gespürt hatten.

Das Wasser kommt, gut für die Eisvögel.

Das Wasser kommt, gut für die Eisvögel.

Das Wasser kommt, gut für die Eisvögel.

Das Wasser kommt, gut für die Eisvögel.

Das Wasser kommt, gut für die Eisvögel.

Das Wasser kommt, gut für die Eisvögel.

Das Wasser kommt, gut für die Eisvögel.

Das Wasser kommt, gut für die Eisvögel.

Das Wasser kommt, gut für die Eisvögel.

Weitere Beobachtungen werden durchgeführt.

 

Wasserverluste von 50% und mancher Orts noch mehr. Es kann nicht ausgeschlossen werden, das die Eisvögel das Phänomen „Trockenphase“ Instinktiv gespürt hatten.

Stichwörter: , , , , , , , , , , ,