Eine private und ehrenamtliche Initiative von Wilfried Stender

Winter in den Revieren

Dienstag 16 Februar 2021 | Wilfried Stender | Eingangsbild, Revierbeobachtungen, Aktuelles & Hinweise

In der Winterzeit ist es einzigartig in den Revieren, sprich in der Natur. Zumal wenn Frost und Schnee vorhanden sind. Ein Teil der Gewässer war zugefroren. Das Ganze war aber keine Gefahr für die Eisvögel, da es noch ausreichend offene Wasserflächen gab. So wie es aussieht, zieht sich der Winter nun wieder zurück (16-02-2021) und es geht in den plus Bereich mit den Temperaturen.

Künstlicher Brutcontainer am Bach.

Der Bach ist zugefroren, was zurzeit nicht weiter schlimm ist, da die Eisvögel erst in gut vier Wochen einfliegen.

Eine kalte Nacht wurde dokumentiert.

Fast minus 16° Celsius konnten nachgewiesen werden, das war eine sehr kalte Nacht.

Auf Wasser stehen.

Man steht nicht alle Tage auf dem Wasser.

Abbruchkannte an einem Bach.

Ein idealer Ort für Eisvögel zum Brüten, im Herzen der Holsteinischen Schweiz.

Brutwand der Eisvögel.

Künstliche- wie natürliche Brutmöglichkeiten für die Eisvögel.

Frostfreier Bach.

Noch nicht zugefrorener Bach, alles brauch seine Zeit.

Vom Frost erfasster Bach.

Zugefrorener Bachlauf.

Einfach zugefroren.

Es sah tragend aus, das gefrorene Wasser vom Bachlauf.

Da war es noch nicht zu kalt zum Gefrieren.

Es sollte aber anders kommen, die Kälte hielt doch noch Einzug.

Auch ein größeres Gewässer gefror.

Dieser Fluss wurde auch vom Frost heimgesucht.

Für den Fall, dass es kalte Finger gibt.

Wärmekissen für kalte Körperstellen.

Ein Genuss.

So großartig kann es in der Natur aussehen.

Alles wird dokumentiert.

Jeder Moment in der Natur ist einzigartig und wir somit auch für die Nachwelt dokumentiert.

Waldteich im Winter.

Auch dieser Waldteich wurde komplett vom Frost durchzogen.

Ein Bachsystem im Winter.

Nicht alle Bäche gefrieren im Winter, das hat auch etwas mit der Fließgeschwindigkeit zu tun.

 

 

Stichwörter: , , , , , , , , , , , ,